Winkelgasseabend

Briefe von Hogwarts (Foto: Isabel Bruni)

Pünktlich um 19.30 Uhr standen 8 kleine Hexen und Zauberer vor den Toren des Pfarreihauses.
"Warum gehen wir nicht nach London?", war die Frage eines Jungen.
... Ja, warum gingen wir denn jetzt nicht nach London?
Isabel Bruni,
Die Antwort war ganz einfach: für was will man nach London gehen, wenn man die Winkelgasse auch nach Schlieren bringen kann?
Doch etwas braucht man, wenn man einkaufen gehen will. Hier brauchen wir Franken, doch in der Winkelgasse würde man uns da etwas konsterniert anschauen. Also bekamen alle Kinder ein Couvert mit Galleonen, Sikel und Knuts. Und dann hat man die Kinder gebeten, die Augen zu schliessen, bis sie im Jugendraum drin sind.

Ich denke, enttäuscht waren Sie danach sicherlich nicht mehr - das Ambiente im Jugendraum hat garantiert der Winkelgasse alle Ehre gemacht! Zehn Läden standen für sie bereit.

Scribbulus:
mit einer Karte von der Winkelgasse, die ausgemalt und beschriftet werden konnte.
Ein Harry Potter Story Cube Spiel und ein Suchsel mit Begriffen aus dem "Stein der Weisen".
Flourish and Blotts:
neben einer Auswahl von Schulbüchern konnten die Besucher Titel wie "Die Märchen von Beedle dem Barden" und "Magische Tierwesen und wo sie zu finden sind" durchblättern.
Quality Quidditch Supplies:
die hatten keine Rennbesen, aber dafür haufenweise goldene Schnatze, die man essen konnte.
Eeylops Owl Eporimum:
nein, Eulen kaufen durften die Hexen und Zauberer nicht, dafür jedoch das Halbjahres Programm für die nächsten Nächte abholen.
Sugar Plums Sweet Shop:
die vielversprochenen Bertie Botts Bohnen in allen Geschmacksrichtungen - und glauben Sie mir, Ohrenschmalz und Gras waren darunter. Wären Sie auch so mutig gewesen?
Mulpepper's Apothecary:
Das war wohl einer der beliebtesten Shops an diesem Abend! Hier bekamen die Kinder die Möglichkeit ihren eigenen Zaubertrank zu brauen und ein Rezept dazu zu schreiben. Ich bin froh, dass die Getränke nicht in meinem Glas gelandet sind, denn sonst wäre ich garantiert durchsichtig geworden...
Olivander's Zauberstäbe:
Bei Olivander waren essbare Zauberstäbe erhältlich und drei Zauberstäbe von drei bekannten Persönlichkeiten zu begutachten.
Madam Malkins:
die sonst für Kleider zuständige Madam Malkins bot ausnahmsweise keine Kleider an, sondern eine Fotoecke.
Der Tropfende Kessel, in dem wir gespiesen haben, hat uns mit Hogwarts Burger und Gryffindor-Himmbeerdrinks und dem Kuchen von Hagrid versorgt.

Als die Kirchenglocken 22.00 Uhr schlugen und die Eltern langsam eintrudelten um die Kinder abzuholen, wurde protestiert. Am liebsten wären sie geblieben, doch wie heisst es doch so schon? Man muss gehen wenn es am schönsten ist.

Sind Sie neugierig? Dann schnuppern Sie doch etwas von der zauberhaften Welt in der sich die Kids am 09. Juli aufgehalten haben.
Bereitgestellt: 14.07.2021     Besuche: 34 Monat
aktualisiert mit kirchenweb.ch