Ich habe euch schon längst vergeben.

Fürbittkerzen (Foto: Annalisa Sonetto)

In der Kirche ist es noch still und leer, doch das änderte sich am Dienstagabend, dem 24. Mai schnell. Eingeladen waren alle Kinder, die den Versöhnungsweg in der Woche zuvor begangen haben.
Isabel Bruni,
11 Kinder und ihre Familien sassen an diesem Abend erwartungsvoll im Kirchenraum. Man weiss ja nicht so genau, was da auf einem wartet.
Mit verlegenem Lachen begann der Gottesdienst, da die gute Frau Bruni ihre Musik nicht im Griff hatte. Soll ja vorkommen, dass die Musik macht was sie will...
Der Gottesdienst war stimmungsvoll und wurde neben Pater Varghese und Frau Bruni auch von Annalisa Sonetto und Valentina Martinotti mitgestaltet. So hörten die Kinder die Geschichte von Josef und seinen Brüdern. Josef, der seine Brüder auf die Probe stellte um zu sehen, ob sie ihren jüngsten Bruder in Ägypten in Gefangenschaft zurücklassen würden, obwohl weder sie, noch Benjamin etwas verbrochen haben.
Nach der Geschichte erklärte Pater Varghese den anwesenden Kindern, was es mit dem Buss-Sakrament auf sich hat, ehe sie sich mit ihrer Begleitperson vom Versöhnungsweg noch einmal auf eine Gewissenerforschung einliessen. Es war schön zu sehen, wie die Kinder sich ihren Begleitpersonen anvertrauten. Es folgte für jedes der Kinder die persönliche Lossprechung.
Die Fürbitten wurden still begangen: entweder mit Weihrauch oder mit Kerzenlicht und zum Dank verbunden schloss man den Gottesdienst mit dem Vater unser.

Highlight war neben dem Gottesdienst auch die anschliessende Teilätä. Lange noch sassen die Familien zusammen, pauderten und genossen den Abschluss des Versöhnungsweges gemeinsam.

Danke allen, die mitgeholfen haben den Abend zu einem gelungenen Fest zu machen!
Bereitgestellt: 30.05.2022     Besuche: 79 Monat
aktualisiert mit kirchenweb.ch